FORUM 7

Bund-Länder-Sprachinitiative BiSS – ein Beispiel zur Verbindung von Wissenschaft und Praxis
Leitung: Prof. Dr. Michael Becker-Mrotzek

Hinreichende Kompetenzen in der Landessprache sind in modernen Gesellschaften eine wesentliche Voraussetzung für Bildungserfolg, gelingendes Berufsleben und gesellschaftliche Teilhabe. Daher richten sich zahlreiche Maßnahmen der Bildungsforschung und Bildungspolitik darauf, Fragen der Sprachaneignung und der diagnosegestützten Förderung von Kindern und Jugendlichen in der „Bildungssprache“ Deutsch und die Wirksamkeit von Diagnoseverfahren und Sprachförderung in der Praxis zu untersuchen. 

Die gemeinsame Initiative von Bund und Ländern „Bildung durch Sprache und Schrift“ (BiSS) will im Zusammenwirken von Praxis und Wissenschaft die sprachliche Bildung von Kindern sowie die bestehenden Angebote zur Sprachförderung, Sprachdiagnostik und Leseförderung auf ihre Wirksamkeit und Effizienz wissenschaftlich überprüfen und weiterentwickeln, damit alle Kinder von Anfang an eine noch bessere individuelle Sprach- und Leseförderung in den Kindertageseinrichtungen und Schulen erhalten. Das Forum ermöglicht zum einen Einblicke in die grundlegenden Ergebnisse der Forschung zur Sprachförderung und Sprachdiagnostik und stellt zum anderen die Leitideen und die ersten Arbeitsschritte der Bund-Länder-Initiative BiSS vor. Damit bietet es eine gute Möglichkeit für den Austausch über die Erfahrungen und die wechselseitigen Erwartungen an die Zusammenarbeit von Wissenschaft, Politik und Bildungspraxis.

 

Teilnehmerinnen und Teilnehmer:

Frank Adelhelm
Cito Deutschland GmbH

Prof. Dr. Andreas Büchter
Universität zu Köln, Seminar für Mathematik und ihre Didaktik

Julia Dittmann
Gesamtschule Nippes, Köln

Lena Hochstein
Referentin bei der Senatorin für Bildung und Wissenschaft der Freien Hansestadt Bremen

Carla Hundsdieck
Gesamtschule Nippes, Köln

Simone Jambor-Fahlen
Universität zu Köln

Gabriela Schneider-Strenge
Projektleiterin "NZL - Lesen macht stark - Grundschule" des Instituts für Qualitätsentwicklung an Schulen Schleswig-Holstein (IQSH)