FORUM 8

Bildungsökonomie – Reichweite und Grenzen eines bildungswissenschaftlichen Ansatzes
Leitung: Frau Prof. Dr. C. Katharina Spieß

Die Bildungsökonomie richtet ihren Blick auf die Frage, ob und welche Bildung sich lohnt – sowohl für das Individuum als auch für eine Volkswirtschaft. Ihre Ergebnisse erzielen häufig eine hohe öffentliche Aufmerksamkeit und haben erheblichen Einfluss auf die bildungspolitische und wirtschaftspolitische Diskussion. In dem Forum geht es darum, eine Standortbestimmung der Bildungsökonomie im Rahmen der empirischen Bildungsforschung entlang ihrer unterschiedlichen Wurzeln aus der Ökonomie einerseits und aus der Bildungswissenschaft andererseits vorzunehmen sowie ihre Methodik und ihre Reichweite zu reflektieren.

 

Teilnehmerinnen und Teilnehmer:

Hans-Jürgen Kuhn
ehem. Leiter des Referats Qualitätssicherung/Schulforschung im Ministerium für Bildung, Jugend und Sport Brandenburg

Dr. Elke Lüdemann
KfW Bankengruppe

Prof. Kerstin Schneider
Bergische Universität Wuppertal, Lehrstuhl für Finanzwissenschaft und Steuerlehre

Prof. Guido Schwerdt
Universität Siegen, Professur für Volkswirtschaftslehre, insbesondere Angewandte Mikroökonomik

Dr. Ilse Wehrmann
Wehrmann Education Consulting