FORUM 11

Lerngelegenheiten außerhalb der Schule – ein neues Feld für die Bildungsforschung?
Leitung: Prof. Dr. Anke Grotlüschen

Empirische Bildungsforschung konzentriert sich bisher vorwiegend auf den Schulbereich. Diese Perspektive bildet die gesellschaftliche Realität der Bildung von Kindern und Jugendlichen aber nur unzureichend ab, denn Lerngelegenheiten finden sich an vielen gesellschaftlichen Orten. Institutionalisierte Bildung außerhalb der Schule oder informelle Lernorte spielen für Lernprozesse von Kindern und Jugendlichen und nicht zuletzt von Erwachsenen eine bedeutende Rolle. Will Bildungsforschung ihrer gesellschaftlichen Verantwortung gerecht werden, muss sie auch diese Lerngelegenheiten genauer in den Blick nehmen. Es gilt die Möglichkeiten, Rahmenbedingungen und Wirkungen dieser Lerngelegenheiten besser zu verstehen. Ziel des Forums ist es, einen Einblick in den aktuellen Stand der empirischen Bildungsforschung auf diesem Feld zu ermöglichen. Anhand ausgewählter Beispiele wird darüber hinaus erörtert, auf welchen Themenfeldern besonderer Handlungsbedarf für die empirische Bildungsforschung besteht.

 

Teilnehmerinnen und Teilnehmer:

Alf-Tomas Epstein
Universität Hamburg

Dr. Jennifer Härting
Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Leibniz-Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften und Mathematik (IPN), Abteilung Didaktik der Biologie

Mark Kleemann-Göhring
Universität Duisburg-Essen

Prof. Dr. Reinhold Nickolaus
Universität Stuttgart

Prof. Dr. Beatrice Rammstedt
Professorin für Psychologische Diagnostik, Umfragedesign und Methodik an der Universität Mannheim und wissenschaftliche Leiterin der Abteilung Survey Design and Methodology am GESIS – Leibniz-Institut für Sozialwissenschaften